dieeigentuemer.de Aktuelle Informationen rund um Finanzen, Immobilien & Anlagen

Trendstudie: Wie wohnen wir im Jahr 2030 in Deutschland?

Unter der Leitfrage „Wie wohnen wir im Jahr 2030?” hat das Zukunftsinstitut im Auftrag des Immobiliendienstleisters McMakler erstmalig die Trendstudie „Hybrid Homes: Wohnen in hybriden Welten” entwickelt und die zukünftigen Trends im Bereich Leben und Wohnen in Deutschland analysiert. Die Trendstudie identifiziert hierbei drei zentrale Lebensräume, welche die Zukunft des Wohnens mitbestimmen: die „15-Minuten-Stadt“, „Subtopia“ sowie die „Progressive Provinz“. Zudem verändere die fortschreitende Segmentierung von Städten und die Diversifizierung von Land und Speckgürtel auch die Rolle des Maklers und erfordere neues Detailwissen: Kiez, Quartier, Nachbarschaft sowie digitales Know-how werden zu den Spezialgebieten des Maklers der Zukunft.

Neben dem bekannten Trend hin zur Stadtflucht durch die Pandemie wandele sich die Großstadt selbst zur 15-Minuten-Stadt. Jedes Stadtviertel biete Nahversorgung und Angebote für Freizeit und Bildung in einem Radius von einer Viertelstunde zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die kurzen Wege sparten im Alltag viel Zeit, die Städter lieber in ein vielfältiges Kulturangebot investierten. In vier der sieben größten deutschen Städte sei die Nachfrage nach Wohneigentum im Speckgürtel höher als in der Stadt. Für alle, die sich nicht zwischen Großstadttrubel und Landidylle entscheiden können, entstehe ein neuer Sehnsuchtsort: Subtopia. Im Speckgürtel entwickelten sich suburbane Zentren, sogenannte „Speckwürfel“. Das Motto: Raus aus dem Szene-Kiez, rein ins Vorstadtabenteuer. Dabei ziehen laut Analyse Kaffeerösterei, Unverpackt-Laden und Yoga-Studio mit.

Dörfer und rurale Regionen erlebten eine Renaissance. Die „Progressive Provinz” besteche durch Weltoffenheit, Beziehungsqualität und nahezu unendlichen Gestaltungsspielraum für Immobilieninteressenten. Zweitwohnsitze in Verbindung mit Home-Office kämen vor allem für Besserverdienende und Jüngere in Frage. Wer aufs Land zieht, müsse nicht mehr die langen Wegzeiten zum Arbeitsplatz in Kauf nehmen. Trends der Achtsamkeit und des gesunden Wohnens mit hoher Lebensqualität werden laut McMakler immer bedeutsamer. Wer es sich leisten kann, suche einen Wohnort in Naturnähe und ohne Lärmbelästigung.

Ergänzend zur Trendstudie „Hybrid Homes” hat McMakler eine Yougov-Umfrage in Auftrag gegeben. Besonders bemerkenswert: Ruhiges Wohnen in der Natur habe sowohl bei den Älteren als auch bei den Jüngeren einen wichtigen Stellenwert. Auf die Frage, welche Erwartungen die Deutschen an ihren Lebensraum haben, wurde am häufigsten „Ruhe” (61 Prozent), „Ärztliche Versorgung in Reichweite” (56 Prozent) und die „Nähe zur Natur” (54 Prozent) genannt. Zudem erwägt in Zukunft knapp jeder fünfte Young Professional in einen Vorort oder auf das Land zu ziehen (25 bis 34 Jahre: 17 Prozent erwägen Umzug; 40 Prozent sind gewillt in der Stadt zu bleiben), während die Umzugsbereitschaft mit dem Alter abnimmt (zum Beispiel 45 bis 54 Jahre: neun Prozent zu 56 Prozent). (DFPA/mb1)

Die McMakler GmbH ist ein in Deutschland und Österreich aktiver Full-Service Immobiliendienstleister, der seit 2015 digitale Analyse-, Vermarktungs- und Kommunikationstechnologien mit der persönlichen Beratung seiner Kunden durch eigene Makler vor Ort verbindet.

www.mcmakler.de

von
dieeigentuemer.de Aktuelle Informationen rund um Finanzen, Immobilien & Anlagen

Archiv